Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f9157/objektivtest/wp-content/themes/shopperpress/PPT/framework/ppt_core.php on line 279

Objektiv reinigen: Wie macht man es richtig?

  • Tom Schäfer
  • 1. January 2013 12:14

Kratzern und Staub vorbeugen

Zu aller erst sollte man, sobald man ein Objektiv besitzt, einen passenden UV-Filter dazu kaufen. Diese Filter werden direkt vorne auf das Objektiv aufgeschraubt und schützen dieses nicht nur vor Kratzern, sondern sollen in der Regel auch vor UV-Strahlen schützen, die die Schärfe der Fotos beeinträchtigen und zu einem leicht bläulichen Farbstich führen können.

Es gibt verschiedene UV-Filter, doch die gängigen sind völlig farbneutral und filtern lediglich den Dunst aus der Atmosphäre, was besonders bei Landschaftsaufnahmen und im Gebirge von Vorteil ist. Sinnvoll ist der UV-Filter auf jeden Fall als Schutz bei Außenaufnahmen und kann jedoch bei Innenaufnahmen im Studio entbehrt werden. Außerdem sind bei hochwertigen Filtern Qualitätseinbußen unbekannt.

Die richtige Reinigung – aber Vorsicht!

Eine Möglichkeit, das Objektiv vor lästigem Staub und Flecken zu befreien, ist ein sogenannter Lens-Pen. Dieser Reinigungspinsel besitzt an einem Ende einen Pinsel, mit dem man groben Staub problemlos beseitigen kann. Am anderen Ende ist eine samtige Reinigungsfläche angebracht, mit der man selbst die hartnäckigsten Unreinheiten mühelos loswerden kann.

Ein Must-Have bei der Fotoausrüstung ist ebenfalls ein sogenannter „Air Blower“. Dieses Gerät dient der effektiven Staubentfernung und kann ebenfalls für Musikinstrumente, Tastaturen und viele weitere elektrische Geräte verwendet werden. Das Gerät funktioniert wie ein Blasebalg, das heißt, ein Luftventil bläst Luft in das Gerät und entfernt den Staub.
Des Weiteren bieten viele Hersteller ganze Reinigungs-Sets mit Pinseln, Tüchern und einer Reinigungslösung an. Jedoch sollte man hierbei auf Qualität setzen und keine Billigware kaufen, denn die falsche Lösung kann schnell zu irreparablen Schäden führen.

Eine weitere Möglichkeit sind ganz einfach Mikrofasertücher, etwa ein Mikrofaser-Brillenputztuch.

Wenn gar nichts mehr hilft: Professionelle Reinigung

Ist das Objektiv besonders verdreckt und eine selbstständige Reinigung reicht nicht mehr aus, sollte man auf Profis zurückgreifen. Viele Fotografieläden bieten diesen Service an. Die Reinigung ist äußerst effektiv und schonend zum Material. Meistens kostet so ein Service etwas mehr, allerdings muss man ihn nicht häufig in Anspruch nehmen.

Außerdem sollte man bei einer hochwertigen Fotoausrüstung unbedingt auf Qualität setzen und an nichts sparen. Generell besitzt man eine Kamera und die Objektive über mehrere Jahre hinweg, deshalb sollte man auf eine spezielle Pflege und Reinigung auf keinen Fall verzichten.

Checklist in der Zusammenfassung: So reinigt man das Objektiv richtig

  1. Schmutz und Staub vorbeugen: UV-Filter vorn am Objektiv anbringen, insbesondere dann, wenn man häufig draußen fotografiert
  2. Air Blower verwenden: Dieses Zubehör funktioniert ähnlich wie ein Blasebalg, loser Staub wird durch manuell erzeugten Luftdruck von der Linse geblasen. Allerdings wird der Staub zum Teil auch nur aufgewirbelt, im nächsten Schritt kann deshalb der Lens-Pen zum Einsatz kommen
  3. Lens-Pen verwenden: Mit dem Pinsel-Ende das Objektiv vorsichtig von grobem Staub reinigen
  4. Lens-Pen verwenden, 2.: Mit dem samtigen Ende feineren Schmutz sanft von der Linse entfernen
  5. Alternative Mikrofasertuch: Statt eines Lens-Pen kann auch ein Mikrofasertuch genutzt werden, es entfernt Staub und Schmutz ebenfalls sehr gut. Allerdings sollte man beim Wischen und Säubern nur wenig Druck ausüben
  6. Reinigungslösung: Wer das samtige Ende des Lens-Pens oder ein Mikrofasertuch zum Reinigen nutzt, kann auch auf spezielle Reinigungslösungen setzen, die man jedoch im Fachhandel kaufen sollte. Wer auf herkömmliche Reinigungsmittel setzt, dem droht ein „Erblinden“ des Objektivs.
  7. Letzter Ausweg – Profi: Wenn das Objektiv stark verschmutzt ist, zum Beispiel weil es sich um ein älteres Modell von einem Dachbodenfund handelt, sollte man lieber einen Profi mit der Reinigung beauftragen, zum Beispiel in einem Foto-Laden. So kann der Schmutz in der Regel komplett entfernt werden, ohne dass das Objektiv geschädigt wird

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

0 / 0