Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f9157/objektivtest/wp-content/themes/shopperpress/PPT/framework/ppt_core.php on line 279

Welches Objektiv ist das Beste für mich? Kaufberatung für Anfänger

  • Tom Schäfer
  • 3. December 2012 12:10

Erster Schritt: Die richtige Kamera

Bei dem heutigen Angebot an professionellen und hochwertigen Spiegelreflexkameras sollte man schnell fündig werden. Die absoluten Top-Marken in diesem Bereich sind Canon und Nikon. In der Fotografie-Welt herrscht ein kleiner Konkurrenzkampf zwischen den beiden Marken, doch in der Realität sind kaum qualitative Unterschiede vorhanden.

Nicht zu viele – nicht zu wenig Einstellungen

Als Fotografie-Neuling sollte man eine Kamera wählen, die nicht zu viele Profi-Programme und Menüs enthält. Um in die Fotografie einzutauchen und die nötigen Techniken kennenzulernen, genügt ein einfacheres Modell, um zu anfangs nicht überfordert zu werden. Hierbei sind unter anderem die Nikon D3000 oder etwa die Canon EOS 1100D zu empfehlen.
Das Modell von Nikon überzeugt durch eine einfache Bedienung und der trotzdem hervorragenden Ergebnisse. Sie verfügt über 10,2 Megapixel, einer Auslöseverzögerung von 0,1 Sekunden und schießt 3,9 Bilder pro Sekunde.

Was ist beim Erstkauf wichtig?

Außerdem ist bei einer Belichtungszeit von 30-1/4000 Sekunde alles möglich und der ISO-Wert reicht von 100-3200. Besonders interessant ist, dass die Kamera die Fotos nicht nur im JPEG-Format abspeichern kann, sondern auch NEF und RAW, was für sehr qualitative Bilder sorgt.

Das Modell von Canon bringt eine Auflösung von 12,2 Megapixel mit und schießt 3 Bilder pro Sekunde. Außerdem verfügt dieses Modell über die digitale Live-View-Funktion und kann sogar Videos aufnehmen. Der ISO-Wert reicht von 100-6400 und die Kamera kann die Fotos in JPEG, EXIF 2.3, DCF, RAW und DPOF abspeichern.

Das richtige Objektiv finden

Ist der erste Schritt getan und man hat eine geeignete Kamera gefunden, stellt sich die Frage, welches Objektiv bzw. Objektive man dazu kaufen sollte. Generell kommt dies darauf an, welche Art Fotos man bevorzugt schießen möchte. Wenn man gerne Porträts schießt, benötigt man ein anderes Objektiv, als wenn man ein Fan von Landschaftsaufnahmen ist. Um sich darüber im Klaren zu sein, was man gerne fotografiert und was nicht, kann man sich auf Fotografie-Webseiten Inspiration und Ideen suchen.

flickr – für den Einstieg in die Fotografie-Szene

Das beliebteste Netzwerk für Fotografen und Hobby-Knipser ist flickr.com. Auf dieser Seite kann man eigene Fotos hochladen, Gruppen beitreten und sich mit anderen Mitgliedern über das Thema Fotografie austauschen. Hier kann man sich verschiedene Bilder ansehen und somit sehr gut neue Ideen sammeln, um herauszufinden, welche Art Bilder einem besonders zusagen.

Allgemein sollte jeder Fotograf ein „Standardobjektiv“ besitzen. Dies ist in der Regel ein Objektiv mit einer Brennweite von ca. 18 – 55 cm. Die beiden obengenannten Modelle werden üblicherweise im Set mit diesem Objektiv verkauft. Ganz wichtig bei dem Kauf eines jeden Objektivs sind der Blendenwert und die Belichtungszeit.

Belichtung? Blende? Wir bringen Licht ins Dunkle

Die Blende beschreibt die Belichtung eines Fotos und befindet sich in der Öffnung des Objektivs. Ist die Öffnung besonders groß, d.h. weit geöffnet, fängt die Kamera viel Licht ein und das Foto wird heller. Ist die Blende klein und ziemlich geschlossen, kann die Kamera nicht viel Licht aufnehmen, und das Foto wird dunkler. Bei den beiden Objektiven mit 18 – 55 cm von Nikon und Canon reicht die Blende von 3.5 – 5.6, wobei 3.5 der hellste Blendenwert ist und 5.6 der dunkelste.

Die Belichtungszeit ist neben der Blende das wichtigste Element der Fotografie. Die richtige Einstellung von Blende und Belichtung erzeugt das perfekte Foto. Die Belichtungszeit beschreibt die Dauer, in der die Blende geöffnet bleibt und somit die Dauer, in der das Bild eingefangen wird. Wenn man zum Beispiel Nachtaufnahmen macht, muss die Belichtungszeit durch die Dunkelheit lange eingestellt werden. Am Tag muss die Belichtungszeit stattdessen nicht besonders lange sein, denn sonst wird das Bild viel zu hell.
Mit der Blende und der Belichtungszeit kann man viele verschiedene Effekte erzielen. Bei flickr.com findet man dazu viele weitere Informationen.

Andere interessante Anfänger-Objektive

Ein weiteres empfehlenswertes Objektiv ist eines mit Tele-Brennweite. Das bedeutet ein Objektiv, mit dem man besonders nahe ans Objekt heranzoomen kann. Zu empfehlen ist zum Beispiel das Nikon-Modell AF-S DX NIKKOR 55-300 mm. Wie man an dem Namen schon erkennen kann, verfügt dieses Modell eine Brennweite von 55-300 cm. Dieses Objektiv eignet sich zum Beispiel zum Fotografieren im Zoo oder im Urlaub, um weit entfernte Gegenstände einfangen zu können.

Empfehlenswerte Objektive

Eine lohnenswerte Anschaffung für einen Fotografie-Anfänger wäre ebenfalls zum Beispiel ein Objektiv von Lensbaby. Dies ist ein System von Objektiven für kreative Effekte, Objektiveinsätzen und Zubehör für die fotografische Umsetzung von individuellen Vorstellungen. Man hat hier die Möglichkeit, zwischen 5 Objektiv-Typen zu wählen, die ihren Fokus alle auf einen anderen Bereich legen. Das Besondere hierbei ist, man kauft sich ein Starter-Objektiv und kann dieses beliebig mit anderen „Linsen“ aus der Lensbaby-Reihe kombinieren und muss sich so kein ganz neues Objektiv kaufen, sondern kann Geld sparen. Im Sortiment sind unter anderem eine Fisheye-Linse, mehrere besonders lichtstarke Linsen, die sich besonders für Porträts eignen, sowie einige spzielle Linsen, mit denen man der Kreativität freien Lauf lassen kann.


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

0 / 0